“Almaz-Antei” wird die Entschädigung für die EU-Sanktionen und Experimente erfordern

MOSKAU, 16. Oktober. / TASS /. Staats Concern PVO “Almaz-Antei” sind Verluste von der EU verhängten Sanktionen gegen sie, ebenso wie die Kosten für eine Studie zur Untersuchung der Ursachen der Katastrophe Malaysian Boeing in der Ukraine festzustellen, behaupten die Aufhebung der Sanktionen, die im Gericht der Europäischen Union in Luxemburg serviert werden.

“Als Folge der internationalen Sanktionen Concern PVO” Almaz-Antei “erlitten finanzielle Verluste, und wurde von der Geschäfts- oder Firmenwerte des Konzerns in Frage gestellt. Wir denken, dies ist Grund genug, um die Ergebnisse des Feldes zu bestätigen experimentieren theoretischen Berechnungen unserer Experten, entwickelt, um die Unschuld der Sorge um zu beweisen, Tragödie im Südosten der Ukraine “, - sagte” Iswestija “Group CEO Yang Novikov.

Ihm zufolge Wissenschaftler die Ursachen der Katastrophe in den Himmel über der Ukraine Gruppe verbrachte ganz auf ihre Kosten, einschließlich eines Full-Scale natürliches Experiment. Die Kosten für das Experiment war etwa 10 Millionen Rubel.

Novikov sagte, dass die “Almaz-Antei” eine Entschädigung aus der EU in dem Verfahren vor Gericht zu suchen.

“Almaz-Antei” früher eingereichte einen Anspruch in das Gericht der Europäischen Union in Luxemburg, die Sanktionen gegen sie als Hersteller von Lenkflugkörpersysteme “Buk”, von dem er sich Boeing erschossen verhängt für nichtig zu erklären. Weltweit führender Hersteller von Flugabwehr-Raketen-Systeme und Komplexe sind auch erforderlich, um die Einbeziehung der Unternehmen in den Sanktionslisten zu erklären.

“Unser Ziel ist klar genug und schmal:. Wir sind ein Unternehmen, finanzielle Verluste erlitten Unser Ziel - zu beweisen, dass die Sanktionen gegen uns auferlegt sind ohne Angabe von Gründen und müssen entfernt werden,” - sagte Novikov. Mit der Aufhebung der Sanktionen auf die Gruppe erwartet, dass die Wiederaufnahme der Lieferungen in vollen Zügen.

Safety Council der Niederlande am 13. Oktober präsentierte den Abschlussbericht über die Untersuchung der Katastrophe Boeing Malaysia 17. Juli 2014. Die Kommission stellte fest, dass das Flugzeug wurde von der Flugabwehrraketensysteme “Buk”, der Flugkörper könnte aus einem Gebiet von 320 Quadratkilometern im Osten der Ukraine gestartet werden erschossen. Nach den Compilern des Berichts wurde Boeing 9N314M Gefechtskopf, die eine Änderung von Raketen 9M38 tragen konnten zerstört. Das Dokument betont, dass die Ukraine nicht den Luftraum über dem Gebiet der Kampfhandlungen zu schließen, obwohl sie alle Anlagen waren.

Am selben Tag, das russische Unternehmen “Almaz-Antei” natürliche Experimente belegen die Ergebnisse der eigenen Untersuchung Katastrophe. Experten haben bestätigt, dass Boeing wurde von SAM “Buk” aus der Gegend des Dorfes Zaroschenskoe, der den Tag der Katastrophe die ukrainische Militär gesteuert abgefeuert. Darüber hinaus kam die Expertengruppe zu dem Schluss, die Raketen älteren Modifikation verwendet hat, als bisher, nämlich 9M38. Die Herstellung solcher Raketen wurde 1986 abgeschlossen. Alle Raketen dieses Typs wurden aus dem Verkehr in Russland im Jahr 2011 übernommen.

16 October 2015

Medien: Angehörigen der bei dem Absturz der Boeing in der Donbass getötet die Regierung der Ukraine zu verklagen
Sergej Iwanow sprach über die Korruption in Russland

• Niederländische Außenministerium sagte, die mögliche Einrichtung eines Tribunals für den MH17 »»»
Um die für die Katastrophe Malaysian Boeing-777 in der Ukraine kann ein internationales Tribunal verantwortlich sein zu verfolgen.
• Poroschenko in das Gesetz Sanktionen gegen Russland unterzeichnet »»»
Präsident der Ukraine Petro Poroschenko in ein Gesetz unterzeichnet Sanktionen, so dass die Ukraine, um sie vor fremden Nationen einzuführen, vor allem gegen Russland.
• In den USA eingeführt Sanktionen Gesetze für den Tod Magnitski »»»
Senator Benjamin Cardin und der Kongressabgeordnete James in der amerikanischen
• "Wir Kolleginnen und Kollegen aus der Ukraine als potenzielle Teilnehmer in einem möglichen Rechtsstreit über russische Schulden gibt keine Chance zu gewinnen", - der stellvertretende Finanzminister Sergej Stortschak »»»
Russland verklagen Ukraine innerhalb von 10 Tagen nach dem 20.
• Verteidigungsministerium ist bereit, zu verklagen wegen der Kündigung des Vertrages durch die deutsche Moulineaux »»»
Leitfaden Verteidigungsministerium hat die entsprechenden Dienstleistungen auf der Vorbereitung der Dokumente für die Behauptung.