Die Datenmenge, die Betreiber müssen weiter auf “Law Spring” wurde auf 157 Milliarden geschätzt GB

Am Ende der vergangenen Woche, die Staatsduma in erster Lesung verabschiedet ein Paket von Anti-Terror-Gesetze Resonanz Vorsitzende des Duma-Sicherheitsausschusses, Irina Frühling und Vorsitzender des Föderationsrates des Verteidigungsausschusses Viktor Ozerov Anfang April gemacht. Nach einer dieser Rechnungen, Telekommunikationsbetreiber und Internet Service Provider für drei Jahre werden die Behörden verpflichtet werden, zu halten und mit Informationen über die von den Teilnehmern gemacht Anrufe und ausgehende Nachrichten und deren Inhalte.

Laut RBC mit Verweis auf den Bericht des Projekts Instituts “Giprosvyaz” (eine Tochtergesellschaft von “Rostelecom”), die Menge der Daten, die der Betreiber im Falle einer Verabschiedung des Gesetzes zu halten haben, werden 157 500 000 000 GB (157,5 Exabyte) sein. Das Volumen von 100 Tausend mal die Menge an Daten über die Fakten der Erbringung von Dienstleistungen, die Betreiber jetzt gespeichert werden.

Am Montag, den 16. Mai Experte Bericht “Giprosvyaz” wurde auf der Sitzung des Interimsrates der Föderation Kommission für die Entwicklung der Informationsgesellschaft am Montag vorgestellt. Nach Berechnungen der Autoren des Berichts, wenn die Änderungen in Kraft treten wird, nach drei Jahren die Menge an Informationen von den Betreibern gespeichert erreichte 2800000000000 Minuten von Telefongesprächen (1,35 Exabyte) und 156 Exabyte an Informationen über den Internetverkehr. Die übrigen Daten werden an die Abonnenten fallen und sich Dienstleistungen liefern Informationen über die Fakten bucht.

Der Bericht stellt fest, dass eine solche erhebliche Menge an Daten erfordert 30.600 Racks in Rechenzentren (DPC) -. Mehr als die Macht eines der größten Rechenzentren der Welt. Zur gleichen Zeit in der Sitzung darauf hingewiesen, dass die möglichen Kosten der Betreiber Medien “ausländische Hersteller von Geräten zu finanzieren”, da Festplatten werden nicht in Russland produziert.

Anlässlich der Sitzung stellte der stellvertretende Leiter des Ministeriums für Kommunikation Dmitry Alhazov, dass die Industrie die Kosten für die Bereitstellung der erforderlichen Datenspeicher, der Expertengruppe unter der Regierung nicht nachhaltig bei 5,2 Billionen Rubel geschätzt (etwa ein Drittel ihres Jahresbudgets).

“Der Zusammenbruch der gesamten Branche”

Eine ähnliche Position gehalten wird und das Internet Ombudsmann Dmitry Marinichev. Seiner Meinung nach bieten die notwendige Infrastruktur wirtschaftlich unmöglich ist, so Betreiber und Organisatoren der Verbreitung von Informationen über das Internet wird das Gesetz nicht in der Lage sein, zu gehorchen - “. Den Zusammenbruch der gesamten Branche” wird es die Lizenzberichte und verursachen

Während des Treffens stellten die Teilnehmer nach vorn eine Reihe weiterer Argumente gegen die Annahme des “Spring des Gesetzes.” So wies der stellvertretende Leiter der Roskomnadzor Oleg Ivanov aus, dass die Änderungen nicht funktionieren, wenn Sie nicht für die Verantwortung der Betreiber für die Nichteinhaltung liefern und damit zusätzliche Rechnungen benötigen. Um jedoch die Vollständigkeit der Datenspeicherung überprüfen und wird nicht durch den Betreiber oder andere Informationen entfernt ist fast unmöglich, sagte der Beamte.

Seine Kommentare zu den Entwürfen vorgestellt und Betreiber von Telekommunikationsnetzen. Insbesondere, sagte der Leiter der Öffentlichkeitsarbeit der Legislative und Exekutive “MegaFon” Dmitry Petrov, dass die Rechnung der aktuellen Norm widerspricht, nach denen die Betreiber nicht erlaubt Telefongespräche ohne Gerichtsbeschluss aufzunehmen und seiner Annahme wird einen Konflikt verursachen.

Außerdem zeichnete Petrov Aufmerksamkeit auf das Problem der Datensicherheit. “Heute sind die Medien können Sie sehen, wie leicht Konten im Telegramm, Wolke Datenspeicherung gehackt, usw. Wenn diese Informationen auf dem Server sein wird, wird es leichter sein, ein menschliches Gerät zu erhalten, als ..”, - sagte der Vertreter von “Megafon”.

Früher schätzte die Mobilfunkbetreiber die möglichen Kosten im Falle der Annahme der Rechnung als vorgeschlagen. Zum Beispiel, bemerkte in “MegaFon”, dass das Unternehmen 1,4 Billionen Rubel für die Einhaltung der vorgeschlagenen Regelungen benötigen. Im Gegenzug sagte der Vertreter von MTS, dass die Kosten der Infrastruktur für die Speicherung in den Verbindungsdetails Rechenzentrum nur für 12 Stunden ein Minimum von 3 Milliarden Rubel.

Letzte Woche legte eine Überprüfung auf die Resonanz Rechnung an die russische Regierung. Beamte im Allgemeinen die Idee der Autoren des Dokuments bestätigt, bot jedoch die Dauer von drei Jahren Lagerung zu reduzieren, unter Berücksichtigung der technischen Möglichkeiten der Netzbetreiber und die “Bedürfnisse der Strafverfolgungsbehörden bei der Aufdeckung, Verhütung, Unterdrückung von, Aufdeckung und Untersuchung terroristischer Straftaten und andere Richtung.” In spezifischen Bedingungen der Datenspeicherung in dem Rückruf nicht aufgerufen werden.

17 May 2016

Das Europäische Parlament wird prüfen, ob die EU-Mittel in der Ukraine in Korruption Systeme verwendet werden,
Kirsan Iljumschinow nach Washington fliegen gegen die US-Regierung am 23. Mai zu verklagen

• Telecom-Betreiber haben den Schaden von Irene Frühling Rechnung in den Trillionen Rubel geschätzt »»»
Das Dokument beinhaltet die Daten mobiler Teilnehmer und Internet-Nutzer zu speichern.
• Der Abonnent Zustimmung ist nicht mehr nötig: Die Gerichtsvollzieher wissen, Handy-Nummern von Schuldnern »»»
Gerichtsvollzieher sind nun berechtigt, die persönlichen Daten von Schuldnern, darunter die Nummern ihrer Mobiltelefone und andere Kommunikationsmittel zu erhalten.
• "MegaFon" wird nicht mehr verfolgen seine Abonnenten vor Gericht »»»
“MegaFon” weigert sich, die Teilnehmer, die Informationen über die herausragenden Datentransfer erhielt beim Roaming mit einer Verzögerung und eine erhebliche Menge zu verfolgen.
• Die Staatsduma gebilligt hat, ein Gesetz über die Kontrolle der staatlichen Unternehmen »»»
Donnerstag profilierten der Staatsduma Ausschuss gab eine negative Stellungnahme zu
• Die Abgeordneten waren eher zu gehen nach der Entstehung des Schulschwänzer Recht zu arbeiten »»»
Quelle: rpcdn.ruposters.ru Nach berichtet, die Annahme in erster Lesung Rechnung